Warum die Kaffeepflanze Bienen glücklich macht

Montag, 01. April 2019

Warum die Kaffeepflanze Bienen glücklich macht

Wissenswertes über die Kaffeepflanze

Die ursprüngliche Heimat der Kaffeepflanze liegt in den Bergen Äthiopiens. Heute wächst sie in vielen tropischen sowie subtropischen Gebieten und erreicht dort eine Wuchshöhe von bis zu 9 m. In unseren Breiten ist es der Kaffeepflanze zu kalt, um ganzjährig draußen bleiben zu können. Sie sollte daher nur den Sommer über im Freien stehen oder gleich ganz als Zimmerpflanze drinnen bleiben.

Im Haus solltest du sie an ein helles, sonniges Plätzchen stellen, an dem sie jedoch vor der intensiven Mittagssonne geschützt ist. Süd- und Ostfenster eignen sich optimal. Wenn du deine Kaffeepflanze nach draußen stellen möchtest, sollte es mindestens 20 Grad Celsius haben. Halbschattige Standorte eignen sich perfekt für die Kaffeepflanze. In jedem Fall liebt die Pflanze eine hohe Luftfeuchtigkeit, wie sie sie aus ihrer Heimat gewöhnt ist. Daher solltest du die regelmäßig mit kalkfreiem Wasser einsprühen und zusätzlich eine mit Wasser gefüllte Schale in der Nähe der Pflanze aufstellen.

Obwohl die Kaffeepflanze bei uns meist nicht höher als 1,5 m wird, begeistert sie dennoch mit ihrem ansprechenden Wuchs. Anfangs noch einstämmig, wird sie mit den Jahren zunehmend buschig. Ab einem Alter von etwa fünf Jahren beginnt die Kaffeepflanze, herrlich duftende, weiße Blüten zu tragen. Später werden daraus die Kaffeekirschen genannten Beeren, die jeweils zwei Kaffeebohnen enthalten. Wenn die Beeren nach mehreren Monaten intensiv rot sind, kannst du die Kaffeekirschen ernten und die darin versteckten Kaffeebohnen freilegen. Trockne diese unter gelegentlichem Wenden an einem warmen Ort und röste sie anschließend 10 bis 20 Minuten lang auf höchster Stufe in einer Bratpfanne. Lasse sie danach noch zwei bis drei Tage lang ruhen und zermahle sie anschließend in einer Kaffeemühle - nun hast du deinen eigenen, selbst gezüchteten Kaffee.

Und so wächst deine Kaffeepflanze gesund und kräftig

  • Benutze ein luftiges Substrat - zum Beispiel Rhododendronerde gemischt mit Lavagranulat.
  • Achte bei der Anzucht auf eine Temperatur von 22°C bis 25°C; auch danach sollte die Temperatur nicht unter 15°C fallen.
  • Topfe die Kaffeepflanze regelmäßig - alle zwei bis drei Jahre - um, da die starke Wurzelbildung dies erfordert. Der richtige Zeitpunkt hierfür ist der Frühling.
  • Gieße niemals mit Leitungswasser, da die Kaffeepflanze keinen Kalk verträgt. Nimm stattdessen lieber Regenwasser.
  • Achte darauf, dass der Wurzelballen den Sommer über gleichmäßig feucht bleibt. Im Winter reicht es, die Pflanze so zu gießen, dass sie nicht verdurstet.
  • Dünge die Kaffeepflanze im Sommer alle zwei Wochen mit einem organischen Dünger. Im Winter ist Düngen nicht notwendig.

Auch Bienen lieben Kaffee

Die Kaffeepflanze ist nicht nur eine beliebte Nutz- und Zierpflanze, sie dient auch Nützlingen als wertvolle Nahrungsgrundlage. Vor allem Bienen lieben die Kaffeepflanze und fliegen sprichwörtlich auf sie. Und das liegt nicht nur an ihrem herrlichen Duft und ihrem köstlichen Nektar, sondern von allem daran, was in diesem enthalten ist: Koffein.

Koffein gibt Bienen den extra Kick

Nicht nur Kaffeebohnen enthalten Koffein, sondern auch der Nektar der Kaffeeblüten. Das ist auch der Grund, warum dieser bei Bienen so beliebt ist. Koffein macht nämlich fleißige Bienchen genauso wach wie Menschen. Studien haben gezeigt, dass Bienen bevorzugt zu Blüten mit koffeinhaltigem Nektar zurückkehren. Das darin enthaltene Koffein hilft den Bienen dabei, sich an genau diese Blüten zu erinnern.

Das ist aber noch nicht alles: Bienen kehren nicht nur immer wieder zu Pflanzen mit koffeinhaltigem Nektar zurück, sie fliegen diese auch bevorzugt an und meiden dafür andere Pflanzen. Ähnlich wie wir schon aus Gewohnheit unsere morgendliche Tasse Kaffee trinken, steuern Bienen direkt auf Pflanzen mit koffeinhaltigem Nektar zu.

Entdecken Bienen eine Kaffeepflanze, freuen sie sich so sehr, dass sie zu ihrem Bienenstock zurückfliegen und vor diesem tanzen, um den anderen Bienen so Richtung und Lage ihrer Entdeckung zu zeigen. Du siehst, die Begeisterung von Bienen für Kaffeepflanzen kennt fast keine Grenzen.

Eine Kaffeepflanze als besondere Freude für die Bienen in deinem Garten

Mit einem Kaffeestrauch hast du nicht nur eine ganz besondere Pflanzen in deinem Zuhause, sondern kannst auch nützlichen Bienchen eine einzigartige Freude damit machen. Stelle deine Kaffeepflanze den Sommer über nach draußen, sodass Bienen die Blüten der Pflanze erreichen können. So können sie den köstlichen Nektar ernten und du weißt, dass du einen wichtigen Beitrag dazu geleistet hast, das ökologische Gleichgewicht aufrechtzuerhalten.