Celaflor CELAFLOR® Gemüse Pilzfrei Saprol® Konzentrat

Breit wirksam & nützlingschonend

Dieser Artikel wird vom Hersteller nicht mehr angeboten
  • Kurze Wartezeiten
  • Vitalitätseffekt
  • Nicht bienengefährlich

Ähnliche Produkte:

Celaflor Kunststoff-Mausefalle "Ultra Power"
Celaflor CF Wühlmausfalle Classic

Beschreibung

Inhaltsstoff:

  • 250 g/l Azoxystrobin

Das Spritzmittel wird zur Bekämpfung von Pilzkrankheiten eingesetzt. Gurken, Tomaten, Zucchini, Spargel, Rosen und andere Zierpflanzen können damit behandelt werden. Das Pflanzengewebe nimmt den Wirkstoff auf. Die Verteilung erfolgt durch den Saftstrom. Die behandelten Pflanzen werden auch grüner, kräftiger und leistungsfähiger.

  • Für Tomaten: Gegen Kraut- und Braunfäule, Echten Mehltau und Samtfleckenkrankheit.
  • Für Gurken: Gegen Echten und Falschen Mehltau.
  • Für Zucchini: Gegen Echten Mehltau.
  • Für Spargel: Gegen Rost und Laubkrankheit
  • Für Zierpflanzen: Gegen Rostpilze.

Für eine wirkungsvolle Bekämpfung sollte mit der Behandlung frühzeitig begonnen werden.

Anwendungszeit:

  • März bis Oktober

Gebrauchsanweisung:

  • Das Produkt wird mit Wasser verdünnt gleichmäßig über die Pflanzen gespritzt.

Wichtig:

  • Portionsfläschchen immer gründlich mit Wasser ausspülen und Spülwasser der Spritzbrühe zugeben, damit die richtige Dosis erreicht wird.
  • Immer nur soviel Spritzbrühe ansetzen, wie für eine Behandlung nötig ist.
  • Zur Ermittlung der benötigten Wassermenge die zu behandelnden Pflanzen zuvor mit reinem Wasser tropfnass benetzen.
  • Spritzung nach Abtrocknen der Pflanzen durchführbar.
  • Vor Gebrauch gut schütteln.
  • Mittel unter Rühren ins Wasser geben.
  • Nach Spritzpausen Spritzbehälter schütteln.

Tomaten, Gurken und Zierpflanzen im Gewächshaus:
Die Menge der Spritzbrühe richtet sich nach der Höhe der Pflanzen - bei einer Pflanzenhöhe von:

  • bis 50 cm = 5 l für 83 qm
  • 50 bis 125 cm = 5 l für 56 qm
  • über 125 cm = 5 l für 42 qm

Maximal 2 Anwendungen für die Kultur beziehungsweise je Jahr.
Maßnahmen zur Vermeidung von Resistenzbildungen der Schaderreger:

  • Immer frühzeitig, nur in der vollen, zugelassenen Konzentration und nicht zu oft spritzen. Ein Wechsel mit anderen Mitteln aus anderen Resistenzgruppen wird empfohlen. Dieser Wechsel sollte in Folgekulturen (beispielsweise in Gewächshäusern) fortgesetzt werden. Anwendungen von Mitteln aus der gleichen Resistenzgruppe (beispielsweise Strobilurine) sind entsprechend wie Spritzungen mit CELAFLOR® Gemüse-Pilzfrei Saprol® zu behandeln.

Pflanzenverträglichkeit:

  • Mittel immer alleine ausbringen, nicht mit Flüssigdüngern oder anderen Produkten mischen. Frühestens 3 Wochen nach dem (Ver-)Pflanzen und nicht von November bis März anwenden. Spritzbelag soll immer schnell antrocknen, deshalb keine Anwendung unter kühlen, feuchten Bedingungen, insbesondere bei schlechter Belüftung (beispielsweise unter Folie oder in Frühbeetkästen). Keine Anwendung bei direkter Sonneneinstrahlung und Temperaturen über 25 °C. Erkenntnisse über Unverträglichkeiten bei Spargelsorten liegen nicht vor. Bei der Behandlung von Gurken im Gewächshaus können Schäden in Abhängigkeit von Kultur, Sorte und Anbauverfahren nicht ausgeschlossen werden. Im Gewächshaus deshalb nicht abends anwenden. Kernobst (auch Zierarten davon), Zierkirschen, Usambaraveilchen, Sämlinge und gestresste Pflanzen nicht behandeln. Abtrift auf diese Pflanzen vermeiden.

Sonstige Hinweise:

  1. Aufgrund der guten Dauerwirkung sind in Abhängigkeit von Infektionsdruck und Neuzuwachs lange Spritzabstände von 8 bis 12 Tagen möglich.
  2. Keine Wasserschutzgebietsauflage. Schont wichtige Nützlinge und Bienen.
  3. Anwendung im Haus- und Kleingartenbereich zulässig.

Pflanzenschutzregisternummer Österreich: 2711-901

Marken: Celaflor

Erfahrungsberichte unserer Kunden

4,5 von 5 Sternen
1 (50%)
1 (50%)
0 (0%)
0 (0%)
0 (0%)

2 Bewertungen
1 Erfahrungsbericht auf Deutsch